Nachrichten

Bundesfrauenkonferenz 2019

Bundesfrauenkonferenz 2019

Auf der 5. Bundesfrauenkonferenz der Fachbereiche Besondere Dienstleistungen sowie Bildung, Wissenschaft und Forschung wurden am 11. März die Vertreterinnen für die Gremien gewählt. Als Vertreterin im Bundesfrauenrat sind Martina Chatzis und als Stellvertreterinnen Karin Mohr und Stefanie Enderlein gewählt. Im Bundesfachbereichsvorstand vertreten künftig Martina Chatzis und als Ersatzmitglied Marina Schwarz die Interessen der weiblichen Mitglieder.

Inhaltlich stand die diesjährige Konferenz unter dem Zeichen der „digitalisierten Arbeitswelt der Frauen von morgen“. Von den Teilnehmerinnen wurde auch dazu aufgerufen, die technischen Umbrüche in der Arbeitswelt nicht ausschließlich den Männern zu überlassen. „Uns steht ein Wandel von Berufsbildern in großem Stil bevor, an dem wir uns beteiligen müssen! Wartet nicht ab! Macht‘s gleich!“, so der Aufruf von Karin Mohr.

ver.di ist weltweit die Frauenorganisation, die über eine Million Frauen organisiert hat. Allerdings sind nach wie vor Frauen im Alter zwischen 25 und 40 Jahren in der Gewerkschaft unterrepräsentiert. Dem soll weiterhin im Rahmen des Projekts „U40-Dialog“ des Bereichs Frauen- und Gleichstellungspolitik in der Bundesverwaltung begegnet werden.