Nachrichten

Wohnraum als Ware, Beschäftigte als Sparfaktor

Wohnraum als Ware, Beschäftigte als Sparfaktor

Hunderttausende Wohnungen sind seit Anfang der 90er Jahre privatisiert worden. Mit Personalabbau, Arbeitsverdichtung und Tarifflucht haben Finanzinvestoren ihre Renditen gesteigert. Doch die Beschäftigten gewinnen an Selbstbewusstsein, wie sich in der Tarifrunde gezeigt hat. "Wohnungsverwalter waren noch nie besonders kämpferische Gewerkschafter", sagt Sabine Herbst, Betriebsrätin bei der Berliner Gewobag, dem zweitgrößten kommunalen Wohnungsunternehmen der Hauptstadt. "Bei uns steht keiner mit dem Transparent vor der Tür." Aber das ändert sich zurzeit.

Der vollständige Artikel ist in der ver.di publik Ausgabe 05/2015 erschienen.