Nachrichten

Wirtschaftsprüfung: Neuer Fortbildungsberuf

Wirtschaftsprüfung: Neuer Fortbildungsberuf

In der Branche der Wirtschaftsprüfung herrscht Fachkräftemangel. Um diesem entgegenzuwirken, hat sich ver.di an einem eigens eingesetzten Berufsbildungsausschuss bei der Wirtschaftsprüferkammer beteiligt, um eine Fortbildungsregelung zu schaffen. Der Ausschuss besteht aus Arbeitnehmer*innen, Arbeitgeber*innen und Lehrkräften. Das zuständige Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Regelung im vergangenen Dezember genehmigt. Mit dem neuen Fortbildungsberuf steht den Beschäftigen in der Wirtschaftsprüfung sowie weiteren Interessierten nun eine öffentlich-rechtliche Qualifikation unterhalb des/der Wirtschaftsprüfer*in zur Verfügung. Die erfolgreich abgelegte Prüfung führt zum Fortbildungsabschluss "Fachwirt*in Wirtschaftsprüfung (WPK)".

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen sowie einem mündlichen Teil und wird in den Handlungsbereichen

  • gesetzliche und freiwillige handelsrechtliche Jahresabschlussprüfung sowie Prüfung des Lageberichts,
  • sonstige betriebliche Prüfungen (§§ 2 und 129 Wirtschaftsprüferordnung)
  • Berufsrechtliche Anforderungen in der wirtschaftlichen Praxis sowie
  • Kommunikation, Zusammenarbeit und Führung

durchgeführt.


Aufgabe ist es nun, den Fortbildungsberuf in der Branche nachhaltig zu etablieren und ihn "mit Leben zu füllen". ver.di wird sich daran beteiligen.

Weitere Informationen:
https://bildungspolitik.verdi.de/felder/berufsbildung/++co++b41b073a-88ac-11ea-8775-001a4a160119
https://www.wpk.de/nachwuchs/pruefungsfachwirt