Leiharbeit/Zeitarbeit

Entgelterhöhung von 8,5 Prozent gefordert

Leiharbeit: Entgelterhöhung von 8,5 Prozent gefordert

Gute Arbeit in der Leiharbeit verdient eine deutliche Einkommensverbesserung. Wer heute als Vollzeitbeschäftigte*r von seinem Einkommen gut während der Erwerbszeit, aber auch danach leben können will, braucht einen Stundenlohn von mindestens 12,50 Euro. Zu dieser Berechnung kommt aktuell das Bundesarbeitsministerium. Egal, ob im Westen oder im Osten: Bundesweit machen steigende Lebenshaltungs- und Mietkosten deutlich, dass in vielen Dienstleistungsbranchen gerade jetzt deutliche Tariferhöhungen erforderlich sind. Für die Mitglieder der ver.di-Bundestarifkommission der Zeit- und Leiharbeit ist deswegen klar, dass sie gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen der DGB-Tarifgemeinschaft in den nächsten Wochen einen Tarifabschluss erkämpfen wollen, der diesen Ansprüchen gerecht wird. Deswegen haben sie gemeinsam mit allen Mitgliedern der DGB-Tarifgemeinschaft beschlossen, eine Entgelterhöhung von 8,5 Prozent für die nächsten 12 Monate zu fordern. Daneben braucht es auch eine ordentliche Erhöhung der tariflichen Sonderzahlung. Hier sollen Gewerkschaftsmitglieder auch deutlich bevorzugt werden. „Denn gute Tarifverträge gibt es nur mit uns,“, heißt es aus der Tarifgemeinschaft.