Technische Überwachung

Tarifverhandlungen bei TÜV Rheinland

Technische Überwachung: Tarifverhandlungen bei TÜV Rheinland

ver.di verhandelt derzeit mit der TÜV Rheinland Industrie Service (TIS) einen Tarifvertrag zur Vergütung. Doch trotz sehr guter wirtschaftlicher Lage will die TÜV Rheinland AG beim TIS in 2020 keine lineare Erhöhung bewilligen, wolle aber den Mitarbeiter*innen alleinig der TIS GmbH für ihren Einsatz in Form einer Einmalzahlung danken. Die Rede ist von einem mittleren dreistelligen Betrag. Als Begründung hierfür verwies der Arbeitgeber auf das aus seiner Sicht schwierige Halbjahresergebnis.

Die Tarifkommission bewertet die Situation anders: Das Geschäft der TIS läuft trotz Corona relativ normal, „der Laden brummt“. Eine derart „magere“ Lösung ist daher nicht nachvollziehbar. Zur Fortsetzung der Verhandlungen hat ver.di daher die Beschäftigten befragt. Etwas mehr als die Hälfte der Beschäftigten hat teilgenommen. Rund 65 Prozent sind nicht mit einer Einmalzahlung einverstanden – vor allem aufgrund der geringen Höhe, wie die meisten Kommentare nahelegen. Die Tarifkommission der TIS fordert entsprechend eine Corona-Prämie in Höhe von 1500 Euro. Die Verhandlungen werden Anfang Oktober fortgesetzt.