Touristik

ver.di zum Insolvenzverfahren von Thomas Cook

Touristik: ver.di zum Insolvenzverfahren von Thomas Cook

Am 25. September hat auch die deutsche Geschäftsführung von Thomas Cook ein Insolvenzverfahren eingeleitet. Dazu sagt Christine Behle, Bundesvorstandsmitglied der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di): „Das ist ein harter Schlag für die Beschäftigten und ihre Familien. Sie haben Thomas Cook großgemacht. Es muss nun alles dafür getan werden, um die Weiterführung des Geschäftsbetriebs zu ermöglichen und die Arbeitsplätze zu erhalten.“ 

Behle betonte: „Es geht hier nicht nur um die rund 2.000 Beschäftigten von Thomas Cook in Deutschland, sondern auch um die Beschäftigten von mehreren Tausend Reisebüros im ganzen Land, die auch für Thomas Cook Reisen verkaufen. Sie alle sind in den Strudel der Insolvenz der britischen Muttergesellschaft geraten. Das ist besonders bitter, denn Thomas Cook hat hierzulande gut gewirtschaftet.“

ver.di wird nun alles dafür tun, um die Beschäftigten vor Ort zu beraten und zu unterstützen. 

Mehr Info: