Touristik

ver.di fordert sozialverträglichen Personalabbau bei DER Touristik

Reisebranche: ver.di fordert sozialverträglichen Personalabbau bei DER Touristik

Der Reisekonzern DER Touristik baut im Veranstalterbereich an seinen Standorten in Köln und Frankfurt 253 Vollzeitstellen ab. Auch die Zahl der Führungspositionen wird dem Konzern zufolge um 14 verringert. Der Abbau solle durch "freiwillige Unternehmensaustritte mit Abfindungen" erfolgen, heißt es weiter. Eine entsprechende Betriebsvereinbarung über einen Interessenausgleich und Sozialplan hat die Geschäftsführung bereits mit dem Gesamtbetriebsrat (GBR) abgeschlossen. Auch über eine Optimierung der Vertriebsstrukturen wird derzeit mit dem zuständigen Gesamtbetriebsrat verhandelt.

„Die Corona-Krise und der damit verbundene massive Geschäftseinbruch bei den Touristik-Unternehmen hat sicherlich auch bei der DER Touristik zu einem beschleunigten Handlungsbedarf geführt als dies ohne Krise der Fall gewesen wäre“, sagt die zuständige Bundesfachgruppenleiterin bei ver.di, Sonja Austermühle. Allerdings verdeutlichten die vom Unternehmen geplanten Maßnahmen, Doppelstrukturen aufzulösen sowie Abläufe zu optimieren und zu digitalisieren, dass es sich um Umstrukturierungsmaßnahmen handele, die nicht zwingend von der Corona-Krise verursacht sind, sondern allenfalls durch sie schneller und massiver umgesetzt würden. „Es muss daher auch dieser Umstrukturierungsprozess wie jeder andere auch begleitend evaluiert werden, um bei Fehlentwicklungen rechtzeitig gegensteuern zu können“, sagt Austermühle. Hierbei müssten die Gesundheit und die Zufriedenheit der Mitarbeiter*innen und Kund*innen maßgeblich sein. „Ein sozialverträglicher Personalabbau ist ebenso wichtig wie die Motivation der verbleibenden Kolleg*innen durch gute Arbeitsbedingungen und Entgelte“, sagt Austermühle. Ein Umstrukturierungsprozess, der für eine massive Arbeitsverdichtung und Demotivation bei den verbleibenden Mitarbeiter*innen sorge, könne das Unternehmen langfristig nicht zum Erfolg führen.

Weitere Informationen: https://www.reisevor9.de/inside/der-touristik-duennt-personalbestand-aus