Geld- und Wertdienste

Geld- und Wertdienste: Bundesmanteltarifvertrag tritt am 1. Juli …

Geld- und Wertdienste: Bundesmanteltarifvertrag tritt am 1. Juli in Kraft

Am 1. Juli 2022 tritt nach jahrelangem Warten der Bundesmanteltarifvertrag für die Beschäftigten bei den Geld- und Wertdiensten in Deutschland in Kraft. Er ersetzt die bisherigen Landesregelungen und auch den Bundesrahmenmanteltarifvertrag. „Der Vertrag dient als gute Grundlage, um nun zukünftig an gemeinsamen Standards für alle Bundesländer arbeiten zu können“, sagt Sonja Austermühle, zuständige Bundesfachgruppenleiterin Besondere Dienste bei ver.di.

Bereits 2013 wurde in den damaligen Bundesrahmenmanteltarifvertrag die Absichtserklärung aufgenommen, einen Bundesmanteltarifvertrag für die gesamte Branche abzuschließen. In den vergangenen Jahren hatten Arbeitgeber und ver.di darum gerungen, wie das gelingen kann. „Die jetzt gefundene Einigung mit einem Zusammenführen der regional unterschiedlichen Regelungen in einem Werk kann nur ein Zwischenschritt zu einem bundesweit einheitlichem Niveau für die Arbeitsbedingungen sein“, sagt Austermühle.

Was genau regelt der Bundesmanteltarifvertrag? Und welche Fragen tauchen dazu auf? Siehe PDF in der Anlage ...