Geld- und Wertdienste

ver.di fordert mehr Lohn

Geld- und Wertbranche: ver.di fordert mehr Lohn

Die Bundestarifkommission für die Geld- und Wertbranche hat für die anstehende Lohntarifrunde eine Erhöhung der heutigen Lohnstundensätze von 60 Cent für mobile Dienstleistungen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachen, bzw. 80 Cent für alle anderen gefordert. Dies bei einer Laufzeit von einem Jahr. Die Forderungen basieren unter anderem auf einer Mitgliederbefragung und tragen den Corona-Krisen-Auswirkungen Rechnung.

Dazu die Bundestarifkommission: „Jetzt können die Arbeitgeber zeigen, ob sie verstehen, was Tarifverhandlung unter Corona-Bedingungen bedeutet.“ Die Forderung von ver.di-Seite habe bewusst keinen Spielraum. Die Gewerkschaft verzichte damit auf unnötige Showeinlagen. Auf dieser Basis sei die Kommission bereit, die Tarifverhandlungen noch im November zu einem Abschluss zu bringen.