Friseurhandwerk

Vergütung für Auszubildende teils mehr als verdoppelt

Friseurhandwerk Thüringen und Sachsen-Anhalt: Vergütung für Auszubildende teils mehr als verdoppelt

Nach über zwanzig Jahren gibt es für den Friseurnachwuchs in Sachsen-Anhalt und Thüringen endlich wieder mehr Geld! Vorausgegangen waren der Tarifeinigung schwierige Verhandlungen und eine breite Berichterstattung in den Medien über die Vergütungssituation von zum Teil 153 Euro brutto im Monat.

Hier das Tarifergebnis:
Ab dem 1. August 2018 steigen die Vergütungen auf:

325 Euro im 1. Ausbildungsjahr
380 Euro im 2. Ausbildungsjahr
420 Euro im 3. Ausbildungsjahr

Im August 2019 folgt dann eine weitere Steigerung auf:

325 Euro im 1. Ausbildungsjahr
415 Euro im 2. Ausbildungsjahr
465 Euro im 3. Ausbildungsjahr

Dazu der zuständige Gewerkschaftssekretär Marvin Reschinsky: „Dies ist aus Sicht von ver.di ein erster Schritt in die richtige Richtung, kann jedoch noch nicht das Ende sein. Noch immer ist die Vergütung von Friseur-Azubis deutschlandweit, aber vor allem in Sachsen-Anhalt, das Schlusslicht aller Ausbildungsberufe.“  

Deshalb hoffen alle Aktiven und ver.di, dass die jetzigen und die kommenden Friseurauszubildenden in Sachsen-Anhalt und Thüringen sich weiterhin stark in ver.di engagieren und die Gewerkschaft durch diesen ersten Tarifabschluss nun wieder regelmäßige Tarifverhandlungen mit der Arbeitgeberseite führen kann.