Call Center

Callcenter: Abschaffung der 51-Prozent-Regelung bei walter services

Callcenter: Abschaffung der 51-Prozent-Regelung bei walter services

Was lange währt wird endlich gut: Arbeitgeber und Tarifkommission bei walter services einigten sich in zähen Verhandlungen auf einen neuen „Rahmentarifvertrag 2018 Teil 1“, der das Jahresarbeitszeitkonto neu regelt und die Abschaffung der sogenannten 51-Prozent-Regelung (Regelung zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall) zum 1. Oktober 2018 besiegelt.

Dies bedeutet im Einzelnen:

  • bedingungslose Stundengutschrift auf dem Jahresarbeitszeitkonto bei Krankheit, Urlaub und an gesetzlichen Feiertagen mindestens auf Basis der individuellen Sollarbeitszeit pro Arbeitstag – also keine Minus-Stunden mehr!
  • Lohnfortzahlung inklusive variabler Vergütung auf gesetzlicher Basis bei Krankheit, Urlaub und an gesetzlichen Feiertagen.
  • Kontrolle des Jahresarbeitszeitkontos mit leicht verständlichem Ampel-System.

„Auch, wenn die Enttäuschung darüber, dass die 10 Euro Grundstundenlohn aktuell nicht realisierbar sind, noch ganz frisch ist, ist mit dem Abschluss des „Rahmentarifvertrags 2018 Teil 1“ eine der Kernforderungen aller Mitarbeiter in Erfüllung gegangen“, heißt es aus der ver.di-Tarifkommission: Die 51-Prozent-Regelung ist endlich weg.

Darüber hinaus haben sich beide Tarifparteien darauf verständigt, weiter am Verhandlungstisch zu bleiben und einen ganzheitlichen Rahmen- und einen neuen Entgelttarifvertrag zu verhandeln.