Call Center

ver.di-Tipps zum Homeoffice bei walter services

Callcenter: ver.di-Tipps zum Homeoffice bei walter services

Die ver.di-Tarifkommission bei dem Callcenter-Dienstleister walter services informiert die ver.di-Mitglieder über ihre Rechte hinsichtlich verbesserter Arbeitsbedingungen im Homeoffice oder bei mobiler Arbeit. 

Nach den verschärften Lockdown-Beschlüssen von Bund und Ländern im neuen Jahr arbeiten viele Beschäftigte von zuhause. Viele empfinden dies als Erleichterung zur Vereinbarkeit der Arbeit mit ihren Lebensumständen. „Dennoch fehlen meist Regelungen z. B. zum Schutz vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen, vor erhöhter Arbeitsintensität und vor der Entfremdung von deinen Kolleg*innen“, heißt es aus der Tarifkommission. 

ver.di informiert darüber, dass 

  • der Arbeitsschutz auch bei Homeoffice in der Verantwortung und Pflicht des Arbeitgebers liegt
  • die Arbeitszeitgesetze und -regelungen im Tarifvertrag und Betriebsvereinbarungen natürlich auch im Homeoffice gelten und einzuhalten sind
  • dass niemand verpflichtet ist, im Homeoffice zu arbeiten, wenn die häuslichen Gegebenheiten dies nicht zulassen 
  • Und: Die Voraussetzungen für das Arbeiten von zu Hause hat der Arbeitgeber zu stellen. Die technischen Geräte sollten auch zuhause ergonomischen Standards entsprechen. Der Arbeitgeber muss zudem für die nötige digitale Infrastruktur, also z. B. den Zugriff auf E-Mails, sorgen. 

Die Empfehlung der ver.di-Tarifkommission: „Solltest du feststellen, dass deine Bedingungen dem nicht entsprechen, wende dich an deinen Betriebsrat, damit mögliche Risiken und ungünstige Bedingungen erkannt und behoben werden können.“