Touristik

Reisebranche: TUI-Beschäftigte erhalten mehr Geld

Reisebranche: TUI-Beschäftigte erhalten mehr Geld

Seit Jahresbeginn erhalten die Beschäftigten der TUI Deutschland mehr Geld. Dank ver.di gibt es eine tabellenwirksame Erhöhung der Gehälter um 1,5 Prozent seit dem 1. Januar 2018 sowie einen Tag Zusatzurlaub im Kalenderjahr 2018. Zudem werden die Vergütungen für Auszubildende um 40 Euro brutto ab dem 1. Januar 2018 erhöht.

Als Nächstes will die ver.di-Tarifkommission ein tarifvertraglich fixiertes Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit für die Beschäftigten der TUI Deutschland verhandeln. Die Kommission sieht in einem solchen Rückkehrrecht die Möglichkeit einer Arbeitszeit-Flexibilität über den gesamten (beruflichen) Lebensverlauf hinweg. „Arbeitnehmer*innen sind in unterschiedlichen Lebensphasen verschieden stark belastet. Das gilt insbesondere für erwerbstätige Frauen. Sie sind es, die verstärkt Teilzeit in Anspruch nehmen. Mehrheitlich freiwillig, aber in vielen Fällen auch unfreiwillig“, heißt es dazu aus der Tarifkommission.

Zudem würde ein Rückkehrrecht dazu beitragen, die starre Trennung von Teil- und Vollzeit aufzulösen. Gerade für Frauen werde der Teilzeitpfad oft zur Sackgasse. Einmal Teilzeit, immer Teilzeit. „Das ist nicht fair und führt dazu, dass Potenziale gut ausgebildeter Frauen verloren gehen.“

Im Spätsommer / Herbst steht dann die nächste Entgeltrunde an. Der Gehaltstarifvertrag und der Tarifvertrag über die Ausbildungsvergütungen können zum 30. September 2018 erstmalig gekündigt werden. „Aus heutiger Sicht gibt es keinen Grund, diesen Kündigungstermin verstreichen zu lassen. Der TUI Deutschland geht es blendend – auch und insbesondere Dank des großartigen Engagements der Beschäftigten. Das muss belohnt werden“, so die ver.di-Tarifkommission.