Geld- und Wertdienste

Geld- und Wert-Branche: Verhandlungen zu Bundesmanteltarifvertrag

Geld- und Wert-Branche: Verhandlungen zu Bundesmanteltarifvertrag

Verhandlungsmitglieder von ver.di und der Arbeitgeberseite trafen sich am 20. Februar zu Gesprächen über einen Bundesmanteltarifvertrag für die Geld- und Wert-Branche. Zunächst wurden alle Tarifregelungen aus den Bundesländern zusammengetragen, die heute für die Beschäftigten dort gelten (direkt oder in Nachwirkung). Dabei wurde deutlich, dass es bei einigen Themen zwischen den Bundesländern deutliche Unterschiede gibt. Aus Sicht der ver.di-Bundestarifkommission (BTK) sollten diese abgeschafft werden. „Denn überall leisten die Beschäftigten gute Arbeit und haben deswegen auch Anspruch auf gute Regelungen“, heißt es aus der Kommission.

Im nächsten Verhandlungsgespräch am 24. und 25. April werden zu den Bereichen Urlaub, spezifische Bestimmungen und Arbeitsverhältnis die verschiedenen Länderregelungen verglichen, und dann erste konkrete Übereinkünfte für eine künftige Tariflösung gesucht.

Bei keinem anderen Tarifvertrag steht die Frage nach der täglichen Arbeitsbelastung so im Zentrum seiner Regelungen wie bei einem Manteltarifvertrag. Deswegen will die BTK wissen, was aus Sicht der Beschäftigten die Themen sind, die ein Manteltarifvertrag künftig regeln sollte. Dazu gibt es vom 16. bis 27. April 2018 eine Beschäftigtenbefragung zum Index Gute Arbeit. Genauere Informationen hierzu folgen.